MINIMODULE - Gedanken, Planung, Bau, Diskusion...

MINIMODULE - Gedanken, Planung, Bau, Diskusion...

Beitragvon JGSDF » Do Jan 20, 2011 12:24 pm

Hallo liebe Leute,
Nachdem wir in einem anderen Thread schon über Minimodule diskutiert haben und das Interesse daran offensichtlich recht groß ist,
hat uns Kai gebeten doch einen eigenen Thread zu diesem Thema zu eröffnen,
das ist hiermit nun geschehen.
Bevor hier die allgemeine diskusion losgeht, möchte ich Euch nocheinmal die folgende Internetseite als Link aufzeigen.
http://space.geocities.jp/popoya2008/menu.html
Ich bin hier vor einigen Wochen per zufall drauf gestoßen und fand die Idee einfach Klasse, weil einfach, ja fast schon primitiv und doch
mit hohem Spielwert.
Also jetzt surft mal die Website ab, und dann kann die Diskussion, das Planen und bauen losgehen.
Vielleicht ergibt sich daraus irgendwann mal ein Minimodultreffen.
JGSDF ( Meickel )
Benutzeravatar
JGSDF
 
Beiträge: 149
Registriert: Di Aug 10, 2010 11:36 pm
Wohnort: 30 meter vor Berlin

Re: MINIMODULE - Gedanken, Planung, Bau, Diskusion...

Beitragvon SONIC883_de » Do Jan 20, 2011 3:01 pm

Wie gesagt: Die Module wären auch für mich interessant, wenn mal irgendwo eine kleine Veranstaltung ist, die nicht mit Moba zu tun hat. Damit bekommt an recht schnell und günstig eine kleine Anlage gebaut. Vom Prinzip scheint das Ganze ja an TTrack angelehnt zu sein. Was mir gefällt ist das mit dem Höhenunterschied.

Was man aber nicht vergessen darf: Der Platz auf den Modulen ist begrenzt. Sie eignen sich wirklich nur für kleine Szenen und Züge. einen 90cm Bahnhof würde ich damit nicht wirklich realisieren wollen. Aber kleine für ländliche Bahnen ist es top
Neu eingetroffen: TOMIX 92822 Shinkansen 700 "Hikari Railstar"
Warte auf: MicroACE A6047 KIHA 147 Isaburo/Shinpei, MicroACE ED402
Suche: Tomix Shinkansen 0 92704 Ergänzung, Kato Eurostar Ergänzungsset 2x
Benutzeravatar
SONIC883_de
Site Admin
 
Beiträge: 1728
Registriert: Mo Jun 18, 2007 8:35 am
Wohnort: Königslutter

Re: MINIMODULE - Gedanken, Planung, Bau, Diskusion...

Beitragvon Sir Madog » Do Jan 20, 2011 3:44 pm

Ich bin ganz begeistert von den Minimodulen. Zum einen ist die Bauart simpel und damit sehr preiswert, zum anderen sind meine Platzverhältnisse für den Bau einer stationären Anlage nicht gut geeignet. Selbst für eine Anlage von 1400 mm x 700 mm, wie ursprünglich von mir geplant, muss ich schon einige "Verrenkungen" machen, damit ich sie irgendwie unterkriegen kann. Wenn Besuch kommt (Sohn m. Freundin) müsste sie ins Wohnzimmer gerollt werden - da ist Ärger mit dem Haushaltsvorstand vorprogrammiert. Die Module kann ich ganz easy auf einem Regal lagern und ruckzuck zu einer Anlage auf einem Tisch aufbauen, wenn mir nach Fahrbetrieb ist.

Weiterhin gefällt mir der Domino-Effekt, oder, wie man in der Modebranche sagt - Mix & Match. Das eröffnet eine Menge neuer "Anlage-Möglichkeiten".

Wenn mal ein Modul nicht so gut gelungen ist, ist es auch kein Desaster, da der finanzielle Einsatz für ein Modul wirklich extrem gering ist.

Ales in allem sehe ich in den Modulen eine gute Lösung für alle diejenigen unter uns, die wenig Platz haben, geringe finanzielle Mittel ins Hobby investieren können und doch dem Hobby frönen wollen.

Schade nur, dass wir Japan-Liebhber alle so verstreut wohnen, ein Treffen a´la LAN-Party mit den Minimodulen hätte schon etwas...

PS - ich bin gerade dabei, die Materialliste für die ersten Module zusammen zu stellen - sobald meine Lok (und ein paar Wagen) da ist , solle s losgehen!
Happy Landings!

Ulrich

"Ein Hamburger wird nicht braun, er rostet!"
Benutzeravatar
Sir Madog
 
Beiträge: 180
Registriert: Do Jun 24, 2010 3:57 pm
Wohnort: Südlicher Hamburger Raum

Re: MINIMODULE - Gedanken, Planung, Bau, Diskusion...

Beitragvon Darklighter » Do Jan 20, 2011 4:08 pm

Man muss allerdings bedenken, dass man eine sehr ebene Fläche braucht, auf der man die Module aufbaut, und sehr präzise arbeiten muss, da die Module nicht nachträglich in der Höhe justiert werden können. Zudem würde ich mir Sorgen machen, dass sich das horizontale Brett biegt bzw. von Anfang an nicht hundertprozentig gerade ist. Ich habe mal auf Youtube ein Video von der Anlage auf einer JAM-Convention gesehen und es war schon gruselig wie die Lok da über einige Modulübergängen rumpelte.
Daher wäre es denk ich sinnvoll, eine Querstrebe unter das lange Brett zu setzen und die Module über Einschlagmuttern und Schrauben in der Höhe justierbar zu machen. Damit wäre man dann aber fast bei demselben Kosten- und Arbeitsaufwand wie man ihn bei T-Trak-Modulen hätte (welche aber wenigstens noch etwas mehr Fläche zur Gestaltung bieten).
Darklighter
 
Beiträge: 143
Registriert: Do Apr 30, 2009 6:12 pm
Wohnort: Münster

Re: MINIMODULE - Gedanken, Planung, Bau, Diskusion...

Beitragvon Sir Madog » Do Jan 20, 2011 5:18 pm

Mit 13 mm Multiplex-Platten sollte ein Durchbiegen auf 31 cm Länge eigentlich nicht passieren. Ich werde die Module auf jeden Fall lackieren, um ein Eindringen von Feuchtigkeit auszuschließen.

Materialaufwand für ein gerades Model liegt bei etwa 3 €... (plus Gleis etc.)
Happy Landings!

Ulrich

"Ein Hamburger wird nicht braun, er rostet!"
Benutzeravatar
Sir Madog
 
Beiträge: 180
Registriert: Do Jun 24, 2010 3:57 pm
Wohnort: Südlicher Hamburger Raum

Re: MINIMODULE - Gedanken, Planung, Bau, Diskusion...

Beitragvon JGSDF » Do Jan 20, 2011 7:28 pm

Ich nochmal...
wie ich sehe ist die Diskussion schon voll im gange..., duchhängende platten, bauungenauigkeiten, zusätzlicher Materialbedarf um derlei
sachen auszugleichen, etc etc.
Ich will mal versuchen, sozusagen als Moderator während der nächsten Tage oder Wochen einige Grundsätzliche Sachen aufzuzeigen bzw eine Art
Wegweiser durch dieses Modulsystem zu erstellen.
Eigentlich ist auf der japanischen Website alles hinreichend erläutert und durch die Bilder selbsterklärend dargestellt.
Ich denke dabei eigentlich nur das es einfacher ist hier nachzulesen als sich durch die Japanische Website zu hacken, ich will auch nichts
hinzufügen oder das ganze System einer DEUTSCHEN Norm unterordnen, aber es gibt auch noch Dinge die mir völlig unklar sind bei dem System.
Da wäre zum Beispiel die Stromversorgung bzw Einspeisung oder Trennung wenn es dann zu einem Modultreffen kommen sollte, schließlich wollen ja alle
mitspielen. Ich will hier auch nichts alleine entscheiden etc, alle mitfahrer/spieler sollen Ihre Ideen hier kundtun in Wort und Bild.
Soweit fürs erste.
JGSDF ( Michael )
Benutzeravatar
JGSDF
 
Beiträge: 149
Registriert: Di Aug 10, 2010 11:36 pm
Wohnort: 30 meter vor Berlin

Re: MINIMODULE - Gedanken, Planung, Bau, Diskusion...

Beitragvon Sir Madog » Do Jan 20, 2011 8:05 pm

Ich befürchte ein wenig, dass wir mit unserer "deutschen Gründlichkeit" die Einfachheit des Systems überfrachten. Ich muss gestehen, ich habe auch schon daran gedacht, die Module mit Schraubfüssen zum Niveauausgleich auszurüsten und an den "Köpfen" Bananenstecker und -buchsen einzubauen, so ähnlich wie bei den Hammerschmid´schen Minimodulen. Nach einiger Recherche zu T-Trak bin aber wieder davon weg.

Die Stromversorgung wird über die Schienenverbinder gewährleistet, ggfs. weitere "Einspeisungsmodule" an eine externe Ringleitung "hängen". Die elektrische Trennung geht Isolierverbinder - das ist alles Primitiv-Elektrik, funktioniert aber.

Wenn wir etwas Gemeinsames machen wollen (was ich toll fände), dann sollten wir es aber so einfach wie eben möglich halten, damit es 100% Spaß bleibt und nicht so frustig ist, wie ich das auf einem FREMO-Treffen mal erlebt habe.
Happy Landings!

Ulrich

"Ein Hamburger wird nicht braun, er rostet!"
Benutzeravatar
Sir Madog
 
Beiträge: 180
Registriert: Do Jun 24, 2010 3:57 pm
Wohnort: Südlicher Hamburger Raum

Re: MINIMODULE - Gedanken, Planung, Bau, Diskusion...

Beitragvon Tosaden » Do Jan 20, 2011 9:29 pm

Hi,

ich finde das mit den Minimodulen eine astreine Sache. Ich predige das ja eh, dass man nicht gigantische Anlagen braucht, um was schönes zu bauen. Der Vorteil der kleinen Module / Anlagen liegt nicht nur darin, dass es auch in kleineren Räumlichkeiten zu verwenden ist, sondern dass der Aufwand und die Kosten auch in einem überschaubaren Rahmen liegen.

Die auf der japanischen Seite gezeigten Module sehen klasse aus. Da können sich viele ne Scheibe von abschneiden.

Wenn ich mir so manche deutsche Anlagen / Module ansehe, so denke ich auch, dass viele in typisch deutscher Gründlichkeit bauen als müsste es 100 Jahre halten. Ich möchte gar nicht wissen, wieviel Geld und Zeit im "Untergrund" des Moduls liegen. Dass alles natürlich hoffnungslos überdimensioniert ist, wollen diese "Meister des Sperrholzes" nicht hören ;-)
Tschoe, Guido
Benutzeravatar
Tosaden
 
Beiträge: 180
Registriert: So Mai 30, 2010 2:42 pm
Wohnort: Düsseldorf

Re: MINIMODULE - Gedanken, Planung, Bau, Diskusion...

Beitragvon JGSDF » Do Jan 20, 2011 11:40 pm

So, jetzt noch ein Betthupferl für Euch.
http://www.youtube.com/user/komisatokan ... E39EDh0ee8
Viel Spaß beim schauen.
Gute Nacht
JGSDF ( Michael )
Benutzeravatar
JGSDF
 
Beiträge: 149
Registriert: Di Aug 10, 2010 11:36 pm
Wohnort: 30 meter vor Berlin

Re: MINIMODULE - Gedanken, Planung, Bau, Diskusion...

Beitragvon Sir Madog » Fr Jan 21, 2011 2:12 am

JGSDF hat geschrieben:So, jetzt noch ein Betthupferl für Euch.
http://www.youtube.com/user/komisatokan ... E39EDh0ee8
Viel Spaß beim schauen.
Gute Nacht
JGSDF ( Michael )


Moin Loide!

Das ist doch Wahnsinn! Einfach toll!Also -den Weg gehe ich! Wenn wir etwas "gemeinsam" machen wolle, müssen wir uns doch eigentlich nur über die Modulhöhe und den Abstand von Parallelgleisen einigen ...
Happy Landings!

Ulrich

"Ein Hamburger wird nicht braun, er rostet!"
Benutzeravatar
Sir Madog
 
Beiträge: 180
Registriert: Do Jun 24, 2010 3:57 pm
Wohnort: Südlicher Hamburger Raum

Nächste

Zurück zu Module: N-Mini

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast