US-Loks und das Problem mit TOMIX Weichen - Kleine US-Anlage

US-Loks und das Problem mit TOMIX Weichen - Kleine US-Anlage

Beitragvon SONIC883_de » Do Mär 03, 2016 1:57 pm

Moin,

Ich bin grad auf den modellbahntechnischen Abstecher Richtung USA - hier aber um etwas in Richtung Digital herum zu probieren und dann ggf. meine japanischen Sachen dementsprechend umzurüsten. Möglichichkeiten daraus können sein Doppel- oder Mehrfachtraktionen (auch mit Schubloks, Shinkansen gekoppelt, ...

Meine Dash-9s liefen eigentlich auf meiner Anlage mit dem Tomis-Gleis ganz okay. Nur bei den Weichen hatte ich immer mal wieder Probleme. Ich habe mich dem Problem jetzt einmal angenommen und - siehe da - es liegt garnicht an den Loks, sondern an den Wagons - genauer an den Containern, die einen Magneten drin haben. Problem gelöst!

Pustekuchen ...

Neue Lok, altes Spiel: Die Lok entgleist aus unerklärlichen gründen. Hintergrund ist, das die Spurkränze etwas kleiner sind als bei den etwas älteren Loks und auch die Spur um ein paar Zehntel schmaler ist. Das bewirkt, das die Lok in die Weiche fällt und sich dann das Drehgestell verdreht. Wie gesagt und auch beobachtet: Mit dem normalen japanischen Material habe ich keine Probleme.

Als Konsequenz wird nun eine weitere kleine Anlage entstehen. Ich war erst am überlegen, ob ich die Mini-Module dafür hernehme, habe mich dann aber auf Grund der Zuglängen für eine eigenständige Anlage entschieden. Da diese nicht zum Spielen sein soll, war die erste Überlegung eine Immer-an-der Wand-entlang-Anlage im Partykeller welche L-formig neben der Tür beginnen und bis zum Fenster gehen sollte. Das Gleis soll ein einfacher gequetschter Kreis ala Hundeknochen sein. Auf den 5x4 Meter könnte ich bequem zwei lange Züge hintereinander bzw sich entgegen kommen lassen. Mit Digital ist das ja kein Hexenwerk.
Vom Platz sollte es wie die Mini-Module sein - also nur 15-20cm Breite, weite 90° Kurve und an den Enden ein Turn. Allerdings würde ich das gerne etwas schicker haben wollen

Nur Beispiel: http://www.n-tram-shop.de/epages/177795 ... MiniModule
Das Beispiel mit der Beleuchtung drüber.

Die Breite soll so schlau sein, da man den Raum dann noch normal benutzen kann und bei größeren Veranstaltungen nur die Turns abgebaut werden müssen. Um etwas mehr Leben herein zu bringen, soll sich die Stecke leicht vom Vorder- zu Hintergrund bewegen. Und das bekomme ich nur hin, wenn ich Flexgleis verwende, was ich eigentlich nicht benutzen wollte...

Da das aber nicht adhoc gebaut werden kann werde ich mich erstmal an ein größeres Testoval machen. Zum Einsatz kommt das Gleisset V11 von Kato und soll später mit ein paar Weichen ausgestattet werden. Auch KATO USA bietet das reguläre KATO Gleis an. Es würde mich wundern, wenn es dort zu Problemen kommen würde. Übrigends ist mein ganzes rollendes Material, mit Ausnahme einer Handvoll Wagons, von KATO
Wenn mir das im großen und ganzen gefällt kommt noch ein Brett drunter und dann sowas http://thevollmerfamily.com/Pennsy/trackplan/
Ohne Bahnhof oder ähnliches. Einfach etwas Strecke.

Sollte also wieder die Frage aufkommen, welches Gleismaterial besser ist, würde ich momentan mehr zu KATO tendieren. Ich werde mir aber meine Tomix Weichen auch noch mal genauer vornehmen.
Tobias hatte ja sowas auch schon in Modulbau-Thread berichtet gehabt. Also definitiv kein Einzelfall
Neu eingetroffen: TOMIX 92822 Shinkansen 700 "Hikari Railstar"
Warte auf: MicroACE A6047 KIHA 147 Isaburo/Shinpei, MicroACE ED402
Suche: Tomix Shinkansen 0 92704 Ergänzung, Kato Eurostar Ergänzungsset 2x
Benutzeravatar
SONIC883_de
Site Admin
 
Beiträge: 1728
Registriert: Mo Jun 18, 2007 8:35 am
Wohnort: Königslutter

Re: US-Loks und das Problem mit TOMIX Weichen - Kleine US-An

Beitragvon ET 403 » Do Mär 03, 2016 9:12 pm

Servus Kai,

Du kennst wahrscheinlich schon T-Trak etc. z.B. https://ttrakandrew.wordpress.com/page/2/

Baue ich gerade daran , auch mit Katoschiene und alle Reste die passen. T-Trak ist auch sehr handlich.

Gruß Rainer
Gruß Rainer
ET 403
 
Beiträge: 280
Registriert: Do Jun 21, 2007 10:23 am
Wohnort: Weiden

Re: US-Loks und das Problem mit TOMIX Weichen - Kleine US-An

Beitragvon SONIC883_de » Do Mär 03, 2016 9:36 pm

Moin Rainer,

na klar kenne ich die. Aber bei den Ausmaßen sind die kleinen Module nicht so praktikabel. Ich muss mal eine Zeichnung machen, wie sich das aufteilen würde. Aber bei >400mm Radius wird das mit den Ecken schwierig.
Neu eingetroffen: TOMIX 92822 Shinkansen 700 "Hikari Railstar"
Warte auf: MicroACE A6047 KIHA 147 Isaburo/Shinpei, MicroACE ED402
Suche: Tomix Shinkansen 0 92704 Ergänzung, Kato Eurostar Ergänzungsset 2x
Benutzeravatar
SONIC883_de
Site Admin
 
Beiträge: 1728
Registriert: Mo Jun 18, 2007 8:35 am
Wohnort: Königslutter

Re: US-Loks und das Problem mit TOMIX Weichen - Kleine US-An

Beitragvon Fenek » Sa Mai 20, 2017 10:16 am

Hallo Alle zusammen...

Habe hier ein paar 4-4-0 "American" sowie vier 2-6-0 "Mogul"... Die Mogul fahren ja überall... bei den American kann es bei verschiedenen Gleisherstellern zu Problemen kommen. Habe das Kato-Unitrack-N... da machen selbst diese 4-4-0 - "Diven"... Pardon, die American... keine Probleme. nicht auf den langen und nicht auf den kürzeren Weichen. Dabei haben die American so winzige Vorlaufräder... von den noch winzigeren Tenderrädern rede ich schon gar nicht... das man sich wundert, das die nicht dauernd entgleisen.

Was mich an den Wagons stört... das die Amerikaner wohl eine Metallallergie zu haben scheinen... Radsätze komplett aus Plaste...

Grüße

Jürgen


Elektronische Geräte kennen nur drei Zustände...

1. AN...
2. AUS...

... und...

3. KAPUTT...



... Strom macht klein, schwarz und hässlich...

Fenek
 
Beiträge: 58
Registriert: Di Nov 26, 2013 7:59 pm
Wohnort: Lindwedel


Zurück zu Amerika

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast