KATO 10-498 + 10-499 - JR Hokkaido Series 731 + KIHA 201

Antworten
Benutzeravatar
SONIC883_de
Site Admin
Beiträge: 1687
Registriert: Mo Jun 18, 2007 8:35 am
Lieblingszug/-lok: Series 883 'Sonic'
Wohnort: Königslutter

KATO 10-498 + 10-499 - JR Hokkaido Series 731 + KIHA 201

Beitrag von SONIC883_de » Mi Jun 20, 2007 11:23 am

Das Original:
Die Baureihen 201 (DMU) und 731 (EMU) sind moderne Triebwagen im Einsatz auf der Insel Hokkaido bei JR Hokkaido im Norden Japans. Sie lösen dort ältere Triebwagen ab. Der erste Einsatz war im Jahr 1997. Beide Triebwageneinheiten sind im Einsatz auf der Hakodate Main Line und der Satsunuma Main Line im Vorortverkehr von Sapporo. Sie kommen dort einzeln aber auch gekuppelt zum Einsatz. Die Baureihe 731 fährt gekuppelt mit dem KIHA 201 bis Otaru. Dort wird entkuppelt und der DMU verkehrt noch weiter auf den nicht-elektrifizierten Streckenabschnitten.
Die beiden Baureihen sehen von innen aus wie eine U-Bahn mit seitlich angeordneten Bänken und 3 No-Step-Einsteigen sind vor allem für den Vorortverkehr mit großem Passagieraufkommen herverragend geeignet.

Das Modell:
Die beiden Triebwagen sind von KATO in 2 Sets 10-498 (731 series EMU) und 10-499 (KIHA 201 DMU) als jeweils 3-teilige Triebwagen seit Februar 2006 erhältlich.
Einen Minuspunkt vorweg: Die Modelle verfügen über keine Inneneinrichtung, was ich persönlich als schade empfinde.
Der jeweilige Stirnwagen hat nachgebildete Schneeräumer an der Unterseite, wie sie im Echtbetrieb auf Hokkaido unerlässlich sind.

Laufeigenschaften/Motor:
Die Modelle sind beide mit einem kleinen Mittelmotor ausgestattet, der über 2 Pleuelstangen die Zahnräder der Achseinheiten antreibt (flywheel). Antrieb somit über 4 Achsen.
Die Laufeigenschaften sind bei den mir vorliegenden Modellen unterschiedlich. Die 731 series läuft recht ruhig und ist insgesamt etwas schneller als der KIHA 201. Der Motor des KIHA 201 läuft etwas lauter. Insgesamt empfinde ich die Laufeigenschaften als zufrieden stellend. Das Modell kann digital aufgerüstet werden.
Die Modelle verfügen über KATO-Kurzkupplungen, die sich systemimmanent etwas schwieriger kuppeln lassen als Standard-N-Kupplungen. Auf meiner Teststrecke mit 317er Radien machen die Kurzkupplungen keine Probleme.
Die Beleuchtung ist ein Highlight der Modelle. Bereits bei niedrigster Spannung leuchten die LEDs sehr hell mit weißem/rotem Licht. Das Leuchtsignal wechselt natürlich mit der Fahrtrichtung und bei zusammen gekuppelten Einheiten kann man die Zwischenbeleuchtungen individuell ausschalten. Hierzu befindet sich auf der Unterseite des jeweiligen Stirnwagens ein Schiebschalter (on / off).

Verpackung und Anleitung:
Die Verpackung ist die typische KATO-Buchverpackung mit Schuber. Die kurze Anleitung, die auch eine kurze Story zum Original enthält sind wie immer komplett in Japanisch. Sie gibt Auskunft über die Befestigung der beiliegenden Zurüstteile und die erhältlichen Ersatz- und Zurüstteile wie Innenbeleuchtung. Enthalten sind verschiede Zuglaufschilder, die man individuell anbringen kann.

Fazit:
Der Preis bewegt sich für beide Modelle bei ca. 110-115 Euro je Set. Für mich persönlich erscheint dieser Preis vor allem aufgrund der Detailtreue des Modells und der sehr guten und hellen Beleuchtung als gerechtfertigt. Im Endeffekt muss das aber immer jeder für sich selbst beurteilen.

Michael
Dateianhänge
dsc01087_149.jpg
dsc01089_190.jpg
dsc01090_187.jpg
dsc01092_192.jpg
Neu eingetroffen: TOMIX 92822 Shinkansen 700 "Hikari Railstar"
Warte auf: MicroACE A6047 KIHA 147 Isaburo/Shinpei, MicroACE ED402
Suche: Tomix Shinkansen 0 92704 Ergänzung, Kato Eurostar Ergänzungsset 2x

Antworten