Fenek stellt sich vor...

Damit es hier nicht so anonym zugeht

Fenek stellt sich vor...

Beitragvon Fenek » Di Nov 26, 2013 11:00 pm

Hallo Alle zusammen...

Heiße Hans-Jürgen... aber die Meißten nennen mich nur Jürgen. Kommt vom CB-Funk... Bin seit 13 Jahren Modellbahnlos... möchte nun aber wieder mit diesem schönen Hobby von Neuem beginnen. Hatte früher H0... dann auch mal Gartenbahn... dann N und danach wieder H0. Nun - da ich nun nicht sehr viel Platz habe - habe ich mich endgültig für die Baugröße N endschieden.
Auf der Suche nach dem - für mich... - besten Gleismaterial, bin ich auf Kato aufmerksam geworden. Leider fehlen Kato Bogenweichen... aber ansonsten ist es das, was ich suche...
Nach zufälligem Finden und durchstöbern dieses Forums, habe ich nach Tomix gesucht... und natürlich einen Händler gefunden. OK... habe leider noch kein Gleismaterial... aber, da ich jeden Cent mindestens drei mal umdrehen muss, lasse ich es langsam angehen.

Meine geplante Anlage wird eine Nebenbahn... irgendwo im hohen Norden... Größe wird so 2 mal 1 Meter sein... Ich nenne sie "Von Smörrebröt nach Knäckebröt"... Als Loks habe ich eine Diesellok NoHAB - in rotbraun - der DSB (neu in einem Geschäft gekauft) von Kato, dann eine Dampflok Arnold T3 (gebraucht)... die mit der Bestellnummer 2220 und vollständig beweglicher Allan-Trick-Steuerung... und eine - gegen alte Musik-CD's getauschte - Dampflok Br 94 von Fleischmann.

Ja... is' keine japanische Lok dazwischen... ich weis...

Aber da ich ja nun Tomix-Gleise verwenden möchte, denke ich mir mal, das ich hier bei Euch - wenn ich mal Fragen haben sollte - am Besten aufgehoben bin. Denn leider musste ich feststellen, das in anderen Foren meistens nur das Peco-Gleis als das einzig ware Gleismaterial angesehen wird. Kommt man dort mit Alternativen, so fühlen sich Einige auf "den Schlips getreten"...

Bin Analogbahner... habe nichts gegen Digitalbahner... denn jedem das Seine...
Bastle meine Schaltungen - wenn möglich - selber. Auch werde ich einen selbstgebauten Fahrregler benutzen... da mir die N-Loks zu Rennsemmeln mutieren, wenn ich sie mit einem Standarttrafo betreibe. Habe mir eine maximale Fahrspannung von 10 Volt ausgesucht... Denn oft sind Spannungen über 12 Volt unnötig... ausser, man möchte sehen, ob der Motor - nachdem die Schleiferkohlen weggeglüht sind - auf Lichtbögen läuft...

So... das wäre es erstmal von mir...

Grüße

Hans-Jürgen


Elektronische Geräte kennen nur drei Zustände...

1. AN...
2. AUS...

... und...

3. KAPUTT...



... Strom macht klein, schwarz und hässlich...

Fenek
 
Beiträge: 58
Registriert: Di Nov 26, 2013 7:59 pm
Wohnort: Lindwedel

Re: Fenek stellt sich vor...

Beitragvon shiniji » Di Nov 26, 2013 11:16 pm

Hallo Hans-Jürgen,

na dann mal ein Willkommen hier ;) Ich denke mit Tomix-Fragen bist du hier am besten aufgehoben :)
Warten auf: - Tomix 92417 JR EF510 "Red Thunder", Tomix 92535 92536 JR Series E233-6000 Yokohama Line 8 Cars
Zuletzt erhalten:Tomix Shinkansen 500 EVA
Benutzeravatar
shiniji
 
Beiträge: 949
Registriert: Mo Jun 18, 2007 10:17 pm
Wohnort: Wiesau

Re: Fenek stellt sich vor...

Beitragvon EVO-X » Mi Nov 27, 2013 12:44 pm

Ich wage mal zu behaupten, dass das Tomixsystem mehr Anhänger hat als das Katosystem. Das Gleisbett sieht besser aus und die Verbindungsstecker sind bei Tomix nicht so pregnant sichtbar wie bei KATO. KATO bekommst Du dafür in fast jedem Handel (über Noch und Lemke). Tomix geht entweder über Heiko Stoll (Japan Model Railways) oder Internet.

Aus welcher Ecke von D kommst Du?

Grüße aus München, Andreas
Benutzeravatar
EVO-X
 
Beiträge: 333
Registriert: Mi Aug 24, 2011 3:33 pm

Re: Fenek stellt sich vor...

Beitragvon ikawa » Mi Nov 27, 2013 4:34 pm

Hallo Hans Jürgen,

auch von mir ein Willkomen. Interessantes N Thema hast du dir da ausgesucht, nur leider gibt es sehr wenige skandinavische Spur N Artikel....

Grüsse

Dominik
Oigawa Railway
Benutzeravatar
ikawa
 
Beiträge: 506
Registriert: Mo Jun 18, 2007 7:48 pm
Wohnort: Emmental BE Schweiz

Re: Fenek stellt sich vor...

Beitragvon waldi » Do Nov 28, 2013 4:10 pm

Herzlich willkommen im Forum, Hans-Jürgen. Wenn Du Dich über japanisches Gleismaterial umfassender informieren möchtest, empfehle ich Dir nachstehenden Link: www.1999.co.jp/eng/rail/ Der Kurs Euro zu Yen ist derzeit sehr günstig , 1 zu ca. 140.
waldi
 
Beiträge: 962
Registriert: Di Jun 19, 2007 7:59 pm
Wohnort: Berlin-Charlottenburg

Re: Fenek stellt sich vor...

Beitragvon Fenek » Fr Nov 29, 2013 12:48 am

Hallo Alle zusammen...

Erstmal vielen Dank für Eure Willkommensgrüße.

Das ich bei Euch wohl am Besten aufgehoben bin, habe ich mir schon gedacht. Denn nirgens habe ich so viele Infos über Tomix-Gleise gelesen. Natürlich habe ich es noch nicht geschafft, das ganze Forum durchzulesen... :oops:

Lebe in Lindwedel, Nähe Schwarmstedt. Is' gut 40 Km nördlich von Hannover. Das mit den Kato-Gleisen kann ich nur bestätigen. Die bekommt man fast überall... habe da einige Kurven, Geraden... aber die werde ich wieder verkaufen... da ich bei dem Tomix-Gleissystem noch flexibler - siehe Bogenweichen - planen und bauen kann.

Ich war noch NIE in Skandinavien.... habe da nur ein paar Bilder gesehen. Aber eine skandinavisch - angehauchte - Anlage, wo ich nur eine eingleiseige Strecke habe, würde meinen Vorstellungen eher entgegenkommen, als eine Anlage, wo ich eine Doppelgleisige Strecke hätte. Ausserdem... bei einer eingleisigen Strecke kann ich auch nur immer einen Zug fahren lassen. Fahre ja analog...
Der Bahnhof (Endbahnhof) ist dann der wichtigste Punkt der Anlage, weil ich dort die Loks umsetzen muß... und die Züge - die ja dann in einem der beiden Schattenbahnhöfe verschwinden - auch nur nacheinander aus dem Bahnhof abfahren können.

Das Rollmaterial wird dann später komplett umlackiert... in meine private Privatbahn. Denn dann kann ich (fast) alles fahren lassen, was mir Spaß macht.

Anlage soll die Größe von 2x1 Meter haben. Untergestell auf Rollen - is' einfacher die Anlage zu bewegen um mal sauber zu machen... ;) - und die Anlage wäre vom Untergestell trennbar... besser zum Transport... denn man weis nie, ob man umziehen muß...
Selbstbaufahrregler sowie Selbstbaustellpult. Restliche Elektrik zur Automatisierung - z.B.: Signale nach Passieren des Zuges auf "Rot" schalten - per Hallsensoren (Magnetfeldsensoren) mit dazugehörigen Schaltungen... auch im Selbstbau.

Das wär's erstmal für heute.

Wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.

Grüße

Hans-Jürgen


Elektronische Geräte kennen nur drei Zustände...

1. AN...
2. AUS...

... und...

3. KAPUTT...



... Strom macht klein, schwarz und hässlich...

Fenek
 
Beiträge: 58
Registriert: Di Nov 26, 2013 7:59 pm
Wohnort: Lindwedel

Re: Fenek stellt sich vor...

Beitragvon Tibor Szepessy » So Dez 15, 2013 12:38 am

Servus und willkommen !

LG aus Wien.
Mokei-tetsu
Benutzeravatar
Tibor Szepessy
 
Beiträge: 717
Registriert: Do Dez 20, 2012 2:43 pm
Wohnort: Wien

Re: Fenek stellt sich vor...

Beitragvon Fenek » So Dez 15, 2013 12:42 am

Hallo Szepessy...

Auch Dir vielen Dank für Deine Willkommensgrüße...

Grüße Dich aus dem - ungemütlichen, weil kaltem - Lindwedel (Niedersachsen/Deutschland)

Hans-Jürgen


Elektronische Geräte kennen nur drei Zustände...

1. AN...
2. AUS...

... und...

3. KAPUTT...



... Strom macht klein, schwarz und hässlich...

Fenek
 
Beiträge: 58
Registriert: Di Nov 26, 2013 7:59 pm
Wohnort: Lindwedel


Zurück zu User stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron