Kobe Vorfall

Die umfangreiche Linksammlung rund um das Thema 'Japanische Eisenbahnen'

Kobe Vorfall

Beitragvon Tibor Szepessy » Mo Nov 16, 2015 12:26 pm

In Kobe ist eine Oberleitung beschädigt worden, und die Fahrgäste mussten über die Gleise zur nächsten Station gehen. 150.000 Fahrgäste waren insgesamt betroffen. Der Auslöser, wenn ich es richtig lese, war eine Garnitur die einen Kurzschluss verursachte bei einem Übergangsstück mit (?!) unterschiedlicher Spannung.
http://www.kobe-np.co.jp/news/jiken/201511/p1_0008570741.shtml
http://www.kobe-np.co.jp/news/jiken/201511/0008570859.shtml

LG, Tibor
Mokei-tetsu
Benutzeravatar
Tibor Szepessy
 
Beiträge: 748
Registriert: Do Dez 20, 2012 2:43 pm
Wohnort: Wien

Re: Kobe Vorfall

Beitragvon Dr. Yellow » Mo Nov 16, 2015 1:29 pm

...sieht gleich aus wie eine Völkerwanderung. ;)
5 x soviele Fahrgäste, wie meine Heimatstadt Einwohner hat. :shock:
Schwertwunden sind heilbar, Wortwunden nicht.
(Japanisches Sprichwort)
Benutzeravatar
Dr. Yellow
 
Beiträge: 1375
Registriert: Do Jun 21, 2007 8:05 pm
Wohnort: Mühlhausen (Thüringen)

Re: Kobe Vorfall

Beitragvon Matze » Di Nov 17, 2015 6:11 pm

Hallo

Soviel ich inzwischen mitbekommen habe, müssen es wohl zwei verschiedene Fälle, durch Zufall im selben Einspeisungsabschnitt (keine Ahnung wie die JR das nennt) gewesen sein. zunächst wohl mal das "kleinere Übel" in Form eines Personenunfalls und kurz drauf muss wohl ein anderer Zug im selben Einspeisungsabschnitt die Oberleitung runter geholt haben, aber keine Ahnung, warum (vielleicht Schleifleistenbruch, das eine Foto in den Bericht zeigt ja starke Einbrandspuren am Fahrzeug). So zumindest wurde das woanders diskutiert und ergibt eigentlich auch Sinn.

Viele Grüße Matthias
Benutzeravatar
Matze
 
Beiträge: 199
Registriert: So Mai 04, 2014 11:35 pm
Wohnort: Schweinfurt

Re: Kobe Vorfall

Beitragvon Sebastian » Di Nov 17, 2015 7:22 pm

Wenn der Zug mit der Schleifleiste direkt unter einem Trenner stehen bleibt kann die Oberleitung auch schon einmal Schaden nehmen und im schlimmsten Fall sogar reißen.
Hauptsache es ist niemand nach dem Personenunfall zu Schaden gekommen. Solange nur Fahrzeuge/Infrastruktur beschädigt wurde kann man alles wieder reparieren. Gut, der der den PU verursacht hat ist nicht mehr zu helfen, aber der wollte sich ja auch nicht helfen lassen.

LG Sebi
Meine Sammlung an Baureihen
Bild
DB Regio NRW
Benutzeravatar
Sebastian
 
Beiträge: 145
Registriert: Di Feb 05, 2013 11:25 pm
Wohnort: Coesfeld (Westf)

Re: Kobe Vorfall

Beitragvon Matze » Do Nov 19, 2015 5:54 pm

Hallo

Sebastian, PU muss nicht umbedingt Selbstmörder heißen. PU kann auch wirklich ein Unfall sein, z.B. wenn das Opfer ein Streckenläufer (wenn´s in Japan sowas noch gibt), etc. gewesen sein. Und der Tf hat mit Sicherheit auch da einen Schock.
Zum "wie die Oberleitung runterkam" kann ich wie gesagt nur oben genanntes sagen, aber wie du schon sagst, hauptsache es ist da sonst keinen was passiert, Fahrzeug- und Infrastruktuschäden sind reperabel, Menschenleben nicht.

Viele Grüße Matthias
Benutzeravatar
Matze
 
Beiträge: 199
Registriert: So Mai 04, 2014 11:35 pm
Wohnort: Schweinfurt

Re: Kobe Vorfall

Beitragvon Sebastian » Do Nov 19, 2015 7:56 pm

Das mit dem PU weiß ich. Durfte n guten Kumpel wegen so etwas schon mal vom Zug abholen. So etwas wünsche ich keinem...
Mit Schaden genommen meinte ich das keiner bei dem Oberleitungsschaden verletzt wurde.

LG Sebi
Meine Sammlung an Baureihen
Bild
DB Regio NRW
Benutzeravatar
Sebastian
 
Beiträge: 145
Registriert: Di Feb 05, 2013 11:25 pm
Wohnort: Coesfeld (Westf)


Zurück zu Links

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron