Oberleitungsbetrieb, ...ein Unding?

Tipps und Tricks zum Unterbau und gestallterischen Aspekten

Re: Oberleitungsbetrieb, ...ein Unding?

Beitragvon Tetsuro » Sa Sep 02, 2017 7:12 pm

Hallo mal wieder zu diesem Thema.

2 Jahre war jetzt Ruhe und wäre es geblieben wenn mich jetzt nicht "Einzelne", auf meine Fahrdrähte Ausleger und Quertragwerke angesprochen hätten.
Trotz der Herausforderung an die Modellbau-Fähigkeiten sind letztlich doch ein Paar auf den Geschmack gekommen und hatten auch schon Teile von mir in der Hand.
Und für das eine, oder andere Diorama ist dieses Material als eine optisch aufwertende Ergänzung wie geschaffen.

So bin ich auf die Idee gekommen speziell hierfür einen Workshop zu veranstalten.

Der Initiator hierfür war Tokachi.

Ich habe in das Thema Oberleitung ebenfalls noch einmal meine Gedanken einfließen lassen und bin zu dem Schluss gekommen, das komplette System zu überarbeiten,
sodass ein einfacherer Aufbau "fast" ohne Löten bei hoher Detailierung möglich ist.

Ich werde mein Sortiment wie anfangs geplant weiter ausbauen und um ein weiteres Fahrdrahtstück und weitere Quertragwerke ergänzen. Zusätzlich kommen jetzt noch Einzelmasten mit unterschiedlichen Auslegertypen dazu. Ebenfalls als Neusilberteile. Wenn alles klappt wie ich mir das vorstelle wird das ganze System über plug & play aufbaubar sein.

Im Workshop soll es in erster Linie um folgende Inhalte gehen:
- Vorstellen des Sortiments
- Das Planen der Oberleitung am Modell
- Arbeiten mit dem Lötkolben (Erweiterung der Kenntnisse, mit Übungen, im Bereich Modellbau)
- Herstellen der Auslegermasten und verarbeiten von Ätzteilen

Der Termin ist für das Wochenende vom 18.-19.11.2017 angesetzt.
wozu ich hiermit herzlich einladen möchte.
Voraussetzungen hierfür sind: eine relativ ruhige Hand, Grundkenntnisse im Umgang mit dem Lötkolben, Geduld und Spaß am "Modellbau".

Bei Interesse bitte bis spätestens 15.10.2017 hier in diesem Thema anmelden!

LG Tobias
Bild
Benutzeravatar
Tetsuro
 
Beiträge: 518
Registriert: Mo Apr 06, 2009 4:21 pm
Wohnort: Göttingen

Re: Oberleitungsbetrieb, ...ein Unding?

Beitragvon Suica » Sa Sep 02, 2017 9:10 pm

Hi Tobi,

wo soll das ganze denn stattfinden?


LG
Achim
Bild
I love my station~
Benutzeravatar
Suica
 
Beiträge: 113
Registriert: So Nov 29, 2015 11:41 pm
Wohnort: Berlin

Re: Oberleitungsbetrieb, ...ein Unding?

Beitragvon Tetsuro » Sa Sep 02, 2017 10:11 pm

Vorzugsweise bei mir in Göttingen. :) Und je nach Teilnehmerzahl, woraus sich der Platzbedarf ergibt, woanders.
Ich war ursprünglich mit Ulli verabredet. Finde es aber schön, wenn man daraus ne Gruppenaktivität machen könnte.
Deswegen frage ich erst einmal an wer denn alles Interesse daran hat. Ich habe bei mir für maximal 5 Leute Platz zum arbeiten.
Für die Übernachtung kann ich jedoch nur für 2 Leute einen Schlafplatz anbieten.
Es gibt im Ort aber eine günstige Pension.
Bild
Benutzeravatar
Tetsuro
 
Beiträge: 518
Registriert: Mo Apr 06, 2009 4:21 pm
Wohnort: Göttingen

Re: Oberleitungsbetrieb, ...ein Unding?

Beitragvon Suica » Mo Sep 04, 2017 4:48 am

Ich wäre mit dabei!
Bild
I love my station~
Benutzeravatar
Suica
 
Beiträge: 113
Registriert: So Nov 29, 2015 11:41 pm
Wohnort: Berlin

Re: Oberleitungsbetrieb, ...ein Unding?

Beitragvon Tibor Szepessy » Mo Sep 04, 2017 7:13 am

Hallo

Klingt super. Ich schau dass ich dabei sein kann.

LG, Tibor
Mokei-tetsu
Benutzeravatar
Tibor Szepessy
 
Beiträge: 711
Registriert: Do Dez 20, 2012 2:43 pm
Wohnort: Wien

Re: Oberleitungsbetrieb, ...ein Unding?

Beitragvon Tetsuro » Sa Sep 09, 2017 12:56 am

Hier ein kleines Update zum Workshop

Ich bin gefragt worden, was denn alles mitzubringen ist

An Elektrowerkzeug sollte dabei sein:
- ein Lötkolben+Ständer/eine Lötstation mit dem/r Ihr regulär an der Modellbahnanlage arbeitet + eine scharfe Lötspitze mit einer Kegelform ;)
- Dremel (wenn vorhanden, mitbringen) kann von mir gestellt werden

An Handwerkzeug & Hilfsmittel sollte dabei sein:
- Satz Schlüsselfeilen/ Nadelfeilen (wenn vorhanden)
- kleiner Hammer ( > = 100g)
- kleine Messing-Drahtbürste ;)
- eine Nagelschere
- Seitenschneider
- je 1x Spitzzange glatt/gezahnt
- je 1x Flachzange glatt/gezahnt
- Bastelmesser, oder Skalpell mit Wechselklingen
- Pinzette
- Satz Bohrer: 0,3/0,5/0,6/1,5/1,8/2,0mm
- Trennscheiben
- ein billiger Malpinsel mit Plastikborsten ca. 2 - 3mm Durchmesser
- 2x Glas-Farbnapf mit Schraubdeckel, oder 2x Joghurtbecher (Fruchtzwerge)
- "Dritte Hand" mit Lupe und Krokodilsklemmen zum Löten, oder kleiner Tisch-Schraubstock (z.B. von Proxxon) falls nicht vorhanden kann ich einen stellen ;)
- Messschieber ;)
- 1x 0,5mm schwarzer wasserfester Stift
- kleiner Anschlagwinkel oder eine 90 Grad winklige Schablone von 40mm x 40mm
- Stal-/Lineal 300mm

Halbzeuge & Verbrauchsstoffe:
nur für diejenigen welche alle Masten für Tragwerke und Auslegermasten selber bauen wollen:
- Messingrohr Durchmesser 2mm für alle Masten auf 70mm Länge zuschneiden (Bedarf vorab grob ermitteln + 6 Stück Reserve einplanen)
- Messingdraht Durchmesser 0,5mm gerichtete Stangen, für Ausleger auf 100mm lange Stücke zuschneiden (kein gewickelter oder aufgerollter Draht!!!)
-wer Tomix-/KATO- Material verbauen will bringt das mit. "Ich gebe (aus Ermangelung an Proben) keine Gewähr das diese Masten mit meinen Fahrdrähten ohne Weiteres kompatibel sind".
nach einer Lösung wird dann vor Ort gefahndet. :lol:
- ganz gewöhnlicher Lötdraht ohne Zusätze z.B. Radiolot (keine Stangen, Platten, oder gar Lot aus dem Dachdecker-Bereich)
- eine Tube "Löthonig" ;) z.B. bei CONRAD-Elektronik, oder im gut sortierten Modell-/bahn-/bau-/laden (kein Löt-Fett/Löt-Öl/Löt-Wasser!!!)
- Sekundenkleber
- kleine Flasche Holzleim (z.B. Ponal Express - wasserlöslich) wichtig ist das es die schnell aushärtende Variante ist!

Das war die Liste der Arbeitsmittel.....wenn ich nix vergessen habe.... . Und was Ihr vergesst, dass hab ich in jeweils einfacher Ausführung selber da. :mrgreen:

An diejenigen welche ein Diorama bauen wollen: bringt Diese mit wenn sie von bequem transportabler Größe sind.
Wer einfach mal "was ausprobieren" will macht Euch ein Brett mit 60cm Länge, 15cm Breite und 1cm dick mit mindestens einem Gleis in "beliebigem" Verlauf, oder mit einer Weiche darauf, zurecht.
@Tibor:
Dir empfehle ich das Eckmodul von mir mitzubringen. Die Quertragwerke sind ja schon drauf. ;) :D

Bei Rückfragen zur Materialliste einfach drauf los schreiben wenn was unklar ist.

Ebenfalls ist wichtig das ich von Euch bis spätestens zum 10.10.2017 wissen muss wie viel Meter Gleis Ihr wie überspannen wollt, da ich die Teile extern fertigen lasse und die Lieferzeit ca. 4 Wochen beträgt. Damit ich genügend Fahrdrahtstücke und wer will, Quertragwerke da habe.
Die Fahrdrähte und Tragwerke bezahlt jeder nach Verbrauch. Was das kosten wird ist erst klar wenn ich die Gesamtmenge erfasst und ein Angebot eingeholt habe!

LG Tobias
Bild
Benutzeravatar
Tetsuro
 
Beiträge: 518
Registriert: Mo Apr 06, 2009 4:21 pm
Wohnort: Göttingen

Re: Oberleitungsbetrieb, ...ein Unding?

Beitragvon Suica » Do Sep 21, 2017 11:47 am

Hey Tobi,
wird bei mir leider doch nichts. :(
Ich hab zur Zeit wieder viel um die Ohren und würde bis zum Termin wahrscheinlich nicht einmal die Voraussetzungen (Material, Projekt etc.) erfüllen können.
Bild
I love my station~
Benutzeravatar
Suica
 
Beiträge: 113
Registriert: So Nov 29, 2015 11:41 pm
Wohnort: Berlin

Re: Oberleitungsbetrieb, ...ein Unding?

Beitragvon Tokachi » Mo Nov 20, 2017 9:09 pm

Moin Moin, nun das Basteltreffen ist vorbei und war trotz 2 Tage viel zu kurz. Ich bin kein Mensch großer Worte, daher lasse ich grob die Bilder in *falscher Reihenfolge* sprechen. Vielen Dank nochmals an Tobias.
Dateianhänge
IMG_20171118_152129.jpg
Fertiger Abschnitt (ohne Längenanpassung!)
IMG_20171118_151559.jpg
Einhängen und fixieren mit Sekundenkleber
IMG_20171118_151303.jpg
Die Ösen zum einhängen herstellen
IMG_20171118_145225.jpg
Sehr wichtig ist das Entgraten!
IMG_20171118_144102.jpg
Fahrdrähte aus dem Blech herauslösen
Wer Großes will, muss zuerst das Kleine tun

Mein Youtube-Channel https://www.youtube.com/channel/UCwJ9WUt9ntC8TJQfjRnegBQ
Benutzeravatar
Tokachi
 
Beiträge: 441
Registriert: Mi Jun 20, 2007 8:22 pm
Wohnort: Amorbach

Re: Oberleitungsbetrieb, ...ein Unding?

Beitragvon Tokachi » Mo Nov 20, 2017 9:15 pm

Vorteile habe vorallem die Tomix-Modelle wegen der maßstäblicheren Stromabnehmerhöhen. Die Kato sitzen alle viel zu niedrig, was mich aber nicht wirklich stört. Am letzten Tag haben wir auch noch ein paar Züge fahren lassen.
Dateianhänge
IMG_20171119_135238.jpg
IMG_20171118_174300.jpg
Wer Großes will, muss zuerst das Kleine tun

Mein Youtube-Channel https://www.youtube.com/channel/UCwJ9WUt9ntC8TJQfjRnegBQ
Benutzeravatar
Tokachi
 
Beiträge: 441
Registriert: Mi Jun 20, 2007 8:22 pm
Wohnort: Amorbach

Re: Oberleitungsbetrieb, ...ein Unding?

Beitragvon waldi » Di Nov 21, 2017 9:47 am

Sehr beeindruckend. Aber ich kenne Tobi, er ist ein Künstler.
waldi
 
Beiträge: 960
Registriert: Di Jun 19, 2007 7:59 pm
Wohnort: Berlin-Charlottenburg

VorherigeNächste

Zurück zu Anlagen- & Modulbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron